SAINT ARNOLD JANSSEN

image_pdfimage_print

Gründer der Steyler Mission starb                                 am 15 Januar – vor 103 Jahren

Am 8. September 1875 gründete Arnold Janssen das erste deutsche Missionshaus. Dazu musste er über die Grenze in die Niederlande gehen, denn in Deutschland herrschte Bismarck und mit ihm der Kulturkampf. “In einer Zeit wo vieles zu Grunde geht, muss Neues entstehen!” sagte Arnold Janssen. Es waren unruhige Jahre. Nichts sprach für sein Unternehmen ein Missionshaus zu gründen. Und doch wagte Arnold Janssen es und übertraf alle Erwartung. 34 Jahre lang sollte er seine Gesellschaft, die “Gesellschaft des Göttlichen Wortes” leiten. Frauen schlossen sich seiner Bewegung an und gründeten mit ihm 1889 die Steyler Missionsschwestern und 1896 die Steyler Anbetungsschwestern. Arnold Janssen gebrauchte die Medien um die Steyler Mission bekannt zu machen. Er verfasste schon 1878 die erste “Stadt Gottes”. Sie trug wesentlich dazu bei, dass sich sein Werk so schnell ausbreiten konnte. 1879 wurden die beiden ersten Missionare von Steyl aus nach China gesandt. Dazu gehörte der Tiorler Josef Freinademetz, der heute als Volksheiliger von Tirol verehrt wird. Auf allen Erdteilen wuchsen neue Steyler Gemeinschaften heran und wurden Missions- und Arbeitsgebiete übernommen. 1909, im Todesjahr von Arnold Janssen lebten und wirkten 1500 Priester, Brüder, Missionsschwestern und Anbetungsschwestern in China, Italien, Argentinien, Österreich, Brasilien, Papua-Neuguinea, USA, Chile, Japan und den Philippinen. Heute sind es über 10 Tausend aus 70 Nationen, die zur großen Arnold Janssen Familie gehören. 2003 wird Arnold Janssen zusammen mit Josef Freinademetz von Papst Johannes Paul II heilig gesprochen.

Im Anfang war das Wort

und das Wort war bei Gott,
und das Wort war Gott.
Im Anfang war es bei Gott.
Alles ist durch das Wort geworden,
und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist…

 

Dieser Beitrag wurde unter Miscellaneous veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.